Die Warnung ... Wahrheit oder Fiktion?

Diese Website hat gepostete Nachrichten von zahlreichen Sehern aus der ganzen Welt, die von einer kommenden „Warnung“ oder „Erleuchtung des Gewissens“ sprechen. Es wird ein Moment sein, in dem jeder Mensch auf Erden seine Seele so sieht, wie Gott es sieht, als ob er vor ihm im Gericht stehen würde. Es ist ein Moment der Barmherzigkeit und Gerechtigkeit, um das Gewissen der Menschheit zu korrigieren und das Unkraut vom Weizen zu entfernen, bevor der Herr die Erde reinigt. Aber ist diese Prophezeiung glaubwürdig oder sogar biblisch?

Erstens ist die Idee, dass Prophezeiungen von einer maßgeblichen Quelle genehmigt oder unterstützt werden müssen, um wahr zu sein, falsch. Die Kirche lehrt das nicht. In der Tat in Heroische Tugend, Papst Benedikt XIV. Schrieb:

Sind sie, denen eine Offenbarung gemacht wird und die sicher sind, dass sie von Gott kommt, verpflichtet, eine feste Zustimmung dazu zu geben? Die Antwort ist zu bejahen ... -Heroische TugendBand III, S. 390

Außerdem,

Wer diese private Offenbarung vorschlägt und verkündet, sollte dem Gebot oder der Botschaft Gottes glauben und gehorchen, wenn sie ihm auf ausreichenden Beweisen vorgeschlagen wird. (Ebd. S. 394).

Daher reichen „ausreichende Beweise“ aus, um eine prophetische Offenbarung zu „glauben und zu befolgen“. Hier versucht Countdown to the Kingdom unter anderem, einen „prophetischen Konsens“ zum Thema „Erleuchtung des Gewissens“ zu erzielen (Anmerkung: Ein „prophetischer Konsens“ bedeutet nicht, dass alle Seher genau dieselben Details angeben, selbst das Evangelium Konten variieren in den Details. Vielmehr handelt es sich um einen Konsens der Hauptereignis mit oft unterschiedlichem Grad an Einsicht oder Erfahrung). Das eigentliche Ereignis dieser „Warnung“ erscheint in den Schriften und Werken vieler Mystiker, Heiliger und Seher, die unterschiedliche Grade der Zustimmung teilen. Es scheint auch in der Schrift zu erscheinen, allerdings nicht unter dem Namen „Erleuchtung“ oder „Warnung“ (das Wort „Dreifaltigkeit“ erscheint auch nicht in der Schrift).
 
Erstens anerkannte und glaubwürdige Quellen privater Offenbarung, die tatsächlich Licht in die heiligen Schriften bringen, die sich auf diese Warnung zu beziehen scheinen…
 

Private Offenbarung:

1. Die Erscheinungen in Heede fanden in den 30er und 40er Jahren statt. Der Bischof von Osnabrück ernannte zu Beginn der Erscheinungen einen neuen Pfarrer, der in einem Diözesanbulletin den übernatürlichen Charakter der Ereignisse von Heede erklärte, dass es „unbestreitbare Beweise für die Ernsthaftigkeit und Echtheit dieser Manifestationen“ gebe. Nach Prüfung der Tatsachen bestätigte das Vikariat Osnabrück 1959 in einem Rundschreiben an den Klerus der Diözese die Gültigkeit der Erscheinungen und ihre übernatürliche Herkunft.[1]miraclehunter.com
 
Als Lichtblitz wird dieses Königreich kommen…. Viel schneller als die Menschheit erkennen wird. Ich werde ihnen ein besonderes Licht geben. Für einige wird dieses Licht ein Segen sein; für andere Dunkelheit. Das Licht wird kommen wie ein Stern, der den Weisen den Weg zeigte. Die Menschheit wird meine Liebe und meine Kraft erfahren. Ich werde ihnen meine Gerechtigkeit und meine Barmherzigkeit zeigen. Meine geliebten Kinder, die Stunde kommt näher und näher. Betet ohne Unterlass! -Das Wunder der Erleuchtung aller Gewissen, Thomas W. Petrisko, p. 29
 
2. Die Botschaften der hl. Faustina haben die höchste Zustimmung der Kirche - von Papst Johannes Paul II. Selbst. Die hl. Faustina erlebte persönlich eine Erleuchtung:
 
Einmal wurde ich zum Gericht (Sitz) Gottes gerufen. Ich stand allein vor dem Herrn. Jesus erschien so, wie wir ihn während seiner Passion kennen. Nach einem Moment verschwanden seine Wunden, bis auf fünf, die in seinen Händen, seinen Füßen und seiner Seite. Plötzlich sah ich den vollständigen Zustand meiner Seele so, wie Gott es sieht. Ich konnte deutlich alles sehen, was Gott missfällt. Ich wusste nicht, dass selbst die kleinsten Übertretungen berücksichtigt werden müssen. - Göttliche Barmherzigkeit in meiner Seele, Tagebuch, n. Tagebuch 36
 
Und dann wurde ihr das gleiche Licht von diesen Wunden gezeigt, die als weltweite Veranstaltung:
 
Alles Licht im Himmel wird erlöschen und es wird große Dunkelheit auf der ganzen Erde geben. Dann wird das Zeichen des Kreuzes am Himmel zu sehen sein, und aus den Öffnungen, in denen die Hände und Füße des Erretters genagelt wurden, werden große Lichter hervorkommen, die die Erde für eine gewisse Zeit erleuchten werden. Dies wird kurz vor dem letzten Tag stattfinden. (Nr. 86)
 
Könnte die Warnung tatsächlich auch die buchstäbliche „Tür der Barmherzigkeit“ sein, die dem Tag der Gerechtigkeit vorausgeht?
 
Wer sich weigert, durch die Tür meiner Barmherzigkeit zu gehen, muss durch die Tür meiner Gerechtigkeit gehen. “ (Nr. 1146)
 
3. Die Nachrichten von Luz de Maria de Bonilla empfing Bischof Juan Guevara Imprimatur und ausdrückliche Bestätigung. In einem Brief vom 19. März 2017 schrieb er:
 
[Ich] bin zu dem Schluss gekommen, dass sie ein Aufruf an die Menschheit sind, auf den Weg zurückzukehren, der zum ewigen Leben führt, und dass diese Botschaften eine Ermahnung vom Himmel in diesen Zeiten sind, in denen der Mensch darauf achten muss, nicht vom göttlichen Wort abzuweichen …. Ich erkläre, dass ich keinen Lehrfehler gefunden habe, der gegen den Glauben, die Moral und die guten Gewohnheiten verstößt, für den ich diesen Veröffentlichungen den IMPRIMATUR erteile. Zusammen mit meinem Segen drücke ich meine besten Wünsche aus, damit die hier enthaltenen „Worte des Himmels“ in jeder Kreatur guten Willens mitschwingen.
 
In mehreren Botschaften unter dem Mantel dieser kirchlichen Bestätigung spricht Luz de Maria von „der Warnung“ und hat sie sogar erlebt. 

 
4. Die Schriften von Elizabeth Kindelmann von Ungarn wurden von Kardinal Erdo genehmigt, und ein weiterer Band gewährt die Nihil Obstat (Monsignore Joseph G. Prior) und Imprimatur (Erzbischof Charles Chaput). Sie spricht von einem kommenden Moment, der den Satan „blind machen“ wird:
 
Am 27. März sagte der Herr, dass der Geist von Pfingsten die Erde mit seiner Kraft überfluten wird und ein großes Wunder die Aufmerksamkeit der gesamten Menschheit auf sich ziehen wird. Dies wird die Wirkung der Gnade der Flamme der Liebe sein. Aufgrund des Mangels an Glauben tritt die Erde in die Dunkelheit ein, aber die Erde wird einen großen Ruck des Glaubens erfahren ... Es gab noch nie eine Zeit der Gnade wie diese, seit das Wort Fleisch geworden ist. Der blendende Satan wird die Welt erschüttern. - Die Flamme der Liebe S. 61, 38

5. Die ersten Erscheinungen in Betania, Venezuela, wurden vom dortigen Bischof genehmigt. Die Dienerin Gottes Maria Esperanza sagte:

Das Gewissen dieses geliebten Volkes muss gewaltsam erschüttert werden, damit es „sein Haus in Ordnung bringen“ kann… Ein großer Moment rückt näher, ein großer Tag des Lichts… es ist die Stunde der Entscheidung für die Menschheit. 
-Antichrist und die Endzeit, Fr. Joseph Iannuzzi in p. 37; Band 15-n.2, Artikel von www.sign.org

6. Auch Papst Piux XI. Sprach von diesem Ereignis. Er sagte, es würde ein vorangestellt werden Revolution, besonders gegen die Kirche:

Da die ganze Welt gegen Gott und seine Kirche ist, ist es offensichtlich, dass er den Sieg über seine Feinde sich selbst vorbehalten hat. Dies wird offensichtlicher, wenn man bedenkt, dass die Wurzel all unserer gegenwärtigen Übel in der Tatsache liegt, dass diejenigen mit Talenten und Kraft sich nach irdischen Freuden sehnen und Gott nicht nur verlassen, sondern ihn insgesamt ablehnen; so scheint es, dass sie auf keine andere Weise zu Gott zurückgebracht werden können, außer durch eine Handlung, die keiner sekundären Instanz zugeschrieben werden kann, und daher werden alle gezwungen sein, auf das Übernatürliche zu schauen und zu rufen: „Vom Herrn ist dies gekommen zu passieren und es ist wunderbar in unseren Augen ... Es wird ein großes Wunder kommen, das die Welt mit Erstaunen erfüllen wird. Diesem Wunder wird der Triumph der Revolution vorausgehen. Die Kirche wird außerordentlich leiden. Ihre Diener und ihr Häuptling werden verspottet, gegeißelt und gemartert. -Die Propheten und unsere ZeitRev. Gerald Culleton; p. 206

7. St. Edmund Campion erklärte:

Ich habe einen großartigen Tag ausgesprochen… an dem der schreckliche Richter das Gewissen aller Männer offenbaren und jeden Mann jeder Art von Religion vor Gericht stellen sollte. Dies ist der Tag der Veränderung, dies ist der große Tag, den ich bedroht habe, der für das Wohlergehen angenehm und für alle Ketzer schrecklich ist. -Cobetts vollständige Sammlung staatlicher ProzesseVol. Ich, p. 1063

Mit anderen Worten, es gibt „ausreichende Beweise“, die vom Lehramt unterstützt werden, um die Idee einer „Warnung“ als „glaubwürdig“ zu betrachten. Aber steht es in der Schrift?

 

Schrift:

Eine der ersten Anspielungen auf die Warnung findet sich im Alten Testament. Als die Israeliten in Sünde versunken waren, sandte der Herr feurige Schlangen, um sie zu züchtigen.

Und das Volk kam zu Mose und sprach: Wir haben gesündigt, denn wir haben gegen den Herrn und gegen dich geredet; bete zum Herrn, dass er uns die Schlangen wegnimmt. “ Also betete Mose für das Volk. Und der Herr sprach zu Mose: Mache eine feurige Schlange und lege sie auf eine Stange; und jeder, der gebissen wird, wenn er es sieht, wird leben. “ Also machte Mose eine Bronzeschlange und stellte sie auf eine Stange; und wenn eine Schlange irgendeinen Mann biss, würde er die Bronzeschlange anschauen und leben. (Num 21: 7-9)

Dies lässt natürlich das Kreuz ahnen, das in diesen Endzeiten als „Zeichen“ vor dem Tag des Herrn seine Repressalien darstellt.

Dann gibt es eine Passage in Offenbarung Kapitel 6: 12-17, die angesichts des oben Gesagten schwer als etwas zu interpretieren ist, ABER ein „Urteil in Miniatur“ (as Fr. Stefano Gobbi Leg es). Hier beschreibt Johannes die Eröffnung des Sechsten Siegels:

… Es gab ein großes Erdbeben; und die Sonne wurde schwarz wie Sackleinen, der Vollmond wurde wie Blut, und die Sterne des Himmels fielen auf die Erde ... Dann die Könige der Erde und die großen Männer und die Generäle und die Reichen und die Starken und jeder, Sklave und frei, versteckt in den Höhlen und zwischen den Felsen der Berge und rief den Bergen und Felsen zu: „Fall auf uns und verstecke uns vor dem Angesicht dessen, der auf dem Thron sitzt, und vor dem Zorn des Lammes; denn der große Tag ihres Zorns ist gekommen, und wer kann davor stehen? (Offb 6-15)

Dieses Ereignis ist eindeutig weder das Ende der Welt noch das endgültige Urteil. Aber offensichtlich ist es ein Moment der Barmherzigkeit und Gerechtigkeit für die Welt, wenn Gott die Engel anweist, die Stirn seiner Diener zu markieren (Offb 7). Von dieser Schnittstelle von Barmherzigkeit und Gerechtigkeit wurde in Heede und in Faustinas Enthüllungen gesprochen.

Jesus hat möglicherweise auch in seiner komprimierten Nachbesprechung der „Endzeit“ von diesem Ereignis gesprochen und Kapitel 6 der Offenbarung fast wörtlich wiederholt.

Unmittelbar nach der Trübsal jener Tage wird die Sonne verdunkelt, und der Mond wird sein Licht nicht geben, und die Sterne werden vom Himmel fallen, und die Kräfte des Himmels werden erschüttert. Und dann wird das Zeichen des Menschensohnes im Himmel erscheinen, und alle Stämme der Erde werden trauern ... (Matt 24: 29-30)

Der Prophet Sacharja spielt ebenfalls auf dieses Ereignis an:

Und ich werde einen Geist des Mitgefühls und des Flehens auf das Haus Davids und die Bewohner Jerusalems ausschütten, damit sie, wenn sie auf den schauen, den sie durchbohrt haben, um ihn trauern, wie man um ein Einzelkind trauert, und weine bitter über ihn, wie man über einen Erstgeborenen weint. An diesem Tag wird die Trauer in Jerusalem genauso groß sein wie die Trauer um Hadad-rim'mon in der Ebene von Megid'do. (12: 10-11)

Sowohl Matthäus als auch Sacharja finden sich in den Offenbarungen der hl. Faustina wieder, ebenso wie in anderen Sehern, die sehr ähnliche Dinge beschreiben, wie z Jennifer , ein amerikanischer Visionär. Ihre Botschaften wurden von einem vatikanischen Geistlichen, dem polnischen Staatssekretariat Monsignore Pawel Ptasznik, gebilligt, nachdem sie Johannes Paul II. Überreicht worden waren. Am 12. September 2003 beschreibt sie in ihrer Vision:

Wenn ich aufschaue, sehe ich, dass Jesus am Kreuz blutet und die Menschen auf die Knie fallen. Jesus sagt mir dann: "Sie werden ihre Seele so sehen, wie ich es sehe." Ich kann die Wunden an Jesus so deutlich sehen und Jesus sagt dann: "Sie werden jede Wunde sehen, die sie meinem heiligsten Herzen hinzugefügt haben."


Schließlich wird in Offb 12: 9-10 auf die „Verblendung des Satans“ hingewiesen, von der in Kindelmanns Botschaften gesprochen wird:

Und der große Drache wurde niedergeworfen, diese alte Schlange, die Teufel und Satan genannt wird, der Betrüger der ganzen Welt - er wurde auf die Erde niedergeworfen, und seine Engel wurden mit ihm niedergeworfen. Und ich hörte eine laute Stimme im Himmel, die sagte: „Jetzt sind das Heil und die Kraft und das Reich unseres Gottes und die Autorität seines Christus gekommen, denn der Ankläger unserer Brüder wurde niedergeworfen, der sie Tag und Nacht beschuldigt vor unserem Gott. "

Diese Passage unterstützt auch die Botschaft in Heede, in der Christus sagt, dass sein Königreich blitzschnell in die Herzen kommen wird. 



Betrachten Sie all das im Lichte des Gleichnisses vom verlorenen Sohn. Er hatte auch eine "Erleuchtung des Gewissens", als er im Schweinestall seiner Sünde versunken war: "Warum habe ich das Haus meines Vaters verlassen?" (vgl. Lukas 15: 18-19). Die Warnung ist für diese Generation im Wesentlichen ein „verlorener“ Moment vor dem endgültigen Sieben und letztendlich der Reinigung der Welt vor einer Ära des Friedens (siehe Chronologie).

Alles in allem ist es nicht notwendig, dass die Prophezeiung einer „Warnung“ in der Schrift mit einer expliziten Korrelation unterstützt wird - sie kann einfach nicht der Schrift oder der heiligen Tradition widersprechen. Nehmen wir zum Beispiel die Offenbarung des Heiligen Herzens an die heilige Margarete Maria. Es gibt kein biblisches Gegenstück zu dieser Hingabe. an sich, obwohl Jesus ihr sagte, dass dies sein sein würde "Letzte Anstrengung" Menschen aus dem Reich Satans zurückzuziehen. Natürlich sind die Barmherzigkeit Gottes, die sich daraus ergebenden weltweiten Erscheinungen, die Gaben und Gnaden, die auf vielfältige Weise geschehen sind, Teil des Ausflusses Seines Heiligen Herzens.

Tatsächlich sind die meisten Prophezeiungen nur Echos dessen, was bereits enthüllt wurde, aber manchmal mit mehr Details. Sie erfüllen einfach ihre im Katechismus festgelegte Rolle:

Es ist nicht die Aufgabe [der sogenannten „privaten“ Offenbarungen], die endgültige Offenbarung Christi zu verbessern oder zu vervollständigen, sondern in einer bestimmten Periode der Geschichte dazu beizutragen, sie vollständiger zu leben… -Katechismus der katholischen Kircheh, n. 67

- Mark Mallett


 

VERWANDTE LESUNG

Können Sie die private Offenbarung ignorieren?

Prophezeiung richtig verstanden

Eingabe der verlorenen Stunde

Der große Tag des Lichts

Watch:

Die Warnung - das sechste Siegel

Das Auge des Sturms - das siebte Siegel

 

Fußnoten

Veröffentlicht in Von unseren Mitwirkenden, Die Erleuchtung des Gewissens.