Pedro – Imitiere John

Unsere Liebe Frau, Königin des Friedens, am Hochfest Mariä Himmelfahrt, an Pedro Regis am 15. August 2021:

Liebe Kinder, freut euch, denn eure Namen sind bereits im Himmel geschrieben. Die Herrlichkeiten dieser Welt werden vergehen, aber was mein Herr für die Rechtschaffenen reserviert hat, wird niemals vergehen. Suche nach den Schätzen des Himmels. Mein Jesus liebt dich und wartet auf dich. Ich bin deine Mutter, die mit Leib und Seele zum Himmel auferstanden ist. Der Herr erfüllte mich mit Seiner Gnade, und ich war treu in allem, was Er mir anvertraute. Wie ich schon sagte, war mein Körper nicht betroffen [1]Die theologische Frage, ob die Muttergottes vor der Himmelfahrt gestorben ist, bleibt in der Westkirche offen, jedoch nicht im Osten, wo der Begriff „Entschlafens“ verwendet wird und der physische Tod Mariens klar bejaht wird (byzantinische Liturgie, Troparion, Fest der Dormitio, 15. August). Die Portugiesen atingido kann auf verschiedene Weise übersetzt werden („berührt“ ist eine andere Möglichkeit): Während es sicher impliziert, dass der Körper der Jungfrau Maria nicht den Auswirkungen des Todes, dh der Verderbnis, ausgesetzt war, bedeutet dies nicht unbedingt, dass die Jungfrau Maria nicht physisch gestorben ist. Obwohl Pedro Regis in einer früheren Himmelfahrtsbotschaft im Jahr 2019 sagt, dass Maria den Tod nicht erlebt hat, scheint die Trennung von Körper und Seele (die wir normalerweise mit dem Tod in Verbindung bringen) vor dem Transport ihres Körpers durch die Engel in der Botschaft vom 15. , 2021. Wenn Maria tatsächlich vor der Himmelfahrt ihres Leibes „gestorben“ ist, deutet die kirchliche Tradition darauf hin, dass dies ein einzigartiger Tod war, genauso wie ihre Unbefleckte Empfängnis einzigartig war. Eine mögliche Interpretation der vorliegenden Worte an Pedro Regis könnte sein, dass die Seele der Jungfrau vor dem leiblichen Tod ekstatisch auferweckt wurde und dass ihr „toter“, aber unverdorbener Körper anschließend mit ihrer Seele im Himmel wiedervereint wurde. Dies würde mit Maria Valtortas Darstellung der Himmelfahrt auf den Schlussseiten der Gedicht des Menschengottes – ein Bericht, in dem auch der engelhafte Transport des Körpers der Muttergottes sowie das Zeugnis des Johannes von der himmlischen Wiedervereinigung von Jesus und Maria erwähnt werden – und könnte die Referenz sein, die die Muttergottes hier erwähnt, wo sie sagt: „wie ich schon sagte“. —Anmerkungen des Übersetzers durch den Tod, aber ich wurde von den Engeln in den Himmel in die Gegenwart meines Jesus erhoben.

 
Ich bitte Sie, die Flamme Ihres Glaubens am Brennen zu halten. Dein Weg ist voller Hindernisse, aber der Herr ist immer bei dir. In den schwierigsten Prüfungen wird er handeln und seinen starken Arm zeigen. Bezeugen Sie das Evangelium. Fürchte dich nicht. Ihme das Beispiel von Johannes nach, der selbst inmitten großer Verfolgungen sich nicht zurückzog; genommen, gefoltert und auf die Insel Patmos gebracht, blieb er meinem Sohn Jesus treu. Oft sind Sie nicht in der Lage, die Mysterien Gottes zu verstehen, ziehen sich aber nicht zurück. Egal was passiert, Mein Jesus wird immer in eurem Leben präsent sein. John wurde auserwählt, mysteriöse Dinge zu schreiben. Er durfte über meine Begegnung mit Jesus nachdenken – eine endgültige und ewige Begegnung. Wisse, dass ich dich liebe und für dich eintrete. Was Sie noch nicht verstehen können, wird noch enthüllt. Das Buch bleibt geöffnet. Dies ist die Botschaft, die ich euch heute im Namen der Allerheiligsten Dreifaltigkeit gebe. Danke, dass du mir erlaubt hast, dich hier noch einmal zu versammeln. Ich segne dich im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen. Sei friedlich.

Weiterführende Literatur

 

Fußnoten

Fußnoten

1 Die theologische Frage, ob die Muttergottes vor der Himmelfahrt gestorben ist, bleibt in der Westkirche offen, jedoch nicht im Osten, wo der Begriff „Entschlafens“ verwendet wird und der physische Tod Mariens klar bejaht wird (byzantinische Liturgie, Troparion, Fest der Dormitio, 15. August). Die Portugiesen atingido kann auf verschiedene Weise übersetzt werden („berührt“ ist eine andere Möglichkeit): Während es sicher impliziert, dass der Körper der Jungfrau Maria nicht den Auswirkungen des Todes, dh der Verderbnis, ausgesetzt war, bedeutet dies nicht unbedingt, dass die Jungfrau Maria nicht physisch gestorben ist. Obwohl Pedro Regis in einer früheren Himmelfahrtsbotschaft im Jahr 2019 sagt, dass Maria den Tod nicht erlebt hat, scheint die Trennung von Körper und Seele (die wir normalerweise mit dem Tod in Verbindung bringen) vor dem Transport ihres Körpers durch die Engel in der Botschaft vom 15. , 2021. Wenn Maria tatsächlich vor der Himmelfahrt ihres Leibes „gestorben“ ist, deutet die kirchliche Tradition darauf hin, dass dies ein einzigartiger Tod war, genauso wie ihre Unbefleckte Empfängnis einzigartig war. Eine mögliche Interpretation der vorliegenden Worte an Pedro Regis könnte sein, dass die Seele der Jungfrau vor dem leiblichen Tod ekstatisch auferweckt wurde und dass ihr „toter“, aber unverdorbener Körper anschließend mit ihrer Seele im Himmel wiedervereint wurde. Dies würde mit Maria Valtortas Darstellung der Himmelfahrt auf den Schlussseiten der Gedicht des Menschengottes – ein Bericht, in dem auch der engelhafte Transport des Körpers der Muttergottes sowie das Zeugnis des Johannes von der himmlischen Wiedervereinigung von Jesus und Maria erwähnt werden – und könnte die Referenz sein, die die Muttergottes hier erwähnt, wo sie sagt: „wie ich schon sagte“. —Anmerkungen des Übersetzers
Veröffentlicht in Direknachrichten, Pedro Regis.