Ist Fr. Michel Rodrigue authentisch

NEUES VIDEO. Ist Fr. Michel Rodrigue authentisch? Die Wahrheit über P. Michel Rodrigue.

Das folgende Video und das folgende Transkript bieten Erläuterungen zu zahlreichen Websites, auf denen Pater Dr. Michel Rodrigues Worte wurden verschönert oder falsch zitiert. Wir hoffen, dass das Folgende die Verwirrung über diesen heiligen Priester beseitigt.

Punkt 1

Hat Fr. Michel Rodrigue sagt, dass die Warnung oder die Erleuchtung des Gewissens im Oktober 2020 stattfinden wird?

Nein. Pater Michel hat tatsächlich in seinen eigenen Worten gesagt, dass er selbst nicht weiß, wann die Warnung eintreten wird.

Punkt 2:

Ist Fr. Michel Rodrigue von der Kirche verurteilt?

Fr. Michel Rodrigue war und ist ein Priester mit gutem Ansehen in der katholischen Kirche und er ist der Generalobere und Gründer der Bruderschaft des heiligen Benedikt Joseph Labre, die von der Kirche anerkannt wird.

Punkt 3:

Ist Fr. Michel ein Exorzist in der katholischen Kirche?

Bischof Gilles Lemay schrieb im September 2020: „Ich möchte klarstellen, dass er [Fr. Michel Rodrigue] wurde nie zum offiziellen Exorzisten der Diözese Amos ernannt. “

Die Leute haben diese Aussage falsch interpretiert. Die Wahrheit ist, dass P. Michel hat immer Exorzismen mit dem Segen der Kirche durchgeführt. Fr. Michel klärt dieses Missverständnis in einem Brief vom 23. September 2020 zum Fest des heiligen Pater Pio auf.

Sein Brief beginnt:

„Nach dem Lesen das öffentliche Schreiben vom 3. September 2020 Von Bischof Gilles Lemay aus der Diözese Amos herausgegeben, möchte ich allen Gläubigen, die diesen Brief lesen, meine Treue zur Lehre der katholischen Kirche wiederholen. “

Fr. Michel erklärt:

„Ich habe nie behauptet, der Exorzist der Diözese Amos zu sein. Wenn ich jedoch einen Dienst in diesem Bereich leisten musste, bat ich immer um die Zustimmung des Bischofs. Ich kenne meine pastoralen und kirchlichen Aufgaben gut. “

Um dies weiter zu erklären:

Der Kodex des kanonischen Rechts schreibt derzeit nicht vor, dass jede Diözese einen offiziellen Exorzisten hat (und viele Diözesen haben keinen). Die Notwendigkeit, einen Exorzismus durchzuführen, muss in solchen Fällen von einem Priester erfüllt werden, dem das Mandat erteilt wurde, obwohl er nicht ständig ein offiziell von der Diözese ernannter Exorzist ist. (Der neue Ritus des Exorzismus, der 1999 von der Kirche verkündet wurde, sieht dies ausdrücklich vor.)

Punkt 4:

Sind Fr. Michels Botschaften von der Kirche verurteilt?

Nein. Zwei Bischöfe haben ihre persönliche „Ablehnung“ von Pater Dr. Michels Botschaften vom Himmel. Wie bei allen Dingen, die die Kirche betreffen, müssen wir ihr Amt respektieren. Sie haben ihre Meinung geäußert. Sie haben seine Botschaften in einem negativen Licht gesehen. Dies bedeutet jedoch nicht, dass Fr. Michels Botschaften wurden von der Kirche offiziell verurteilt. Sie wurden nicht als „Constat de non übernaturalitate“ deklariert (was bedeutet: „Es wird festgestellt, dass es hier nichts Übernatürliches gibt“). Eine solche Schlusserklärung setzt eine Untersuchung voraus, die einem kanonischen Verfahren folgt, das nicht stattgefunden hat.

Punkt 5:

Müssen die Gläubigen an private Offenbarung glauben?

Fr. Michel Rodrigues Botschaften vom Himmel fallen unter die Kategorie „private Offenbarung“ der Kirche. Keiner der katholischen Gläubigen muss an private Offenbarungen glauben, nicht einmal an bekannte private Offenbarungen, die in die kirchliche Praxis einbezogen sind, wie die Muttergottes von Guadalupe, die Hingabe des Heiligen Herzens Jesu, der Rosenkranz, der Rosenkranz der Barmherzigkeit Gottes und der Sonntag der Barmherzigkeit Gottes usw. Der Glaube an private Offenbarung ist für die Errettung nicht notwendig (siehe Katechismus der katholischen Kirche Nr. 67). Aber private Offenbarung ist ein wichtiges Mittel, mit dem der Heilige Geist die Kirche weiterhin leitet und belebt.

Punkt 6:

Hat Fr. Michel sagt, dass bestimmte Ereignisse im Oktober oder im Herbst 2020 stattfinden würden?

Es gab viele falsche Aussagen auf Websites, einschließlich in einem Brief seines Bischofs, dass Pater Dr. Michel sagte, die Warnung oder der Dritte Weltkrieg oder die Hungersnot, der wirtschaftliche Zusammenbruch usw. würden im Monat des Rosenkranzes oder im Herbst stattfinden. Während in der Tat einfach gesagt, die folgenden:

In einem Brief an seine Unterstützer vom 26. März 2020 stellte Pater Dr. Michel schrieb folgendes:

„Mein liebes Volk Gottes, wir bestehen jetzt eine Prüfung. Die großen Ereignisse der Reinigung werden im Herbst beginnen. Sei bereit mit dem Rosenkranz, um Satan zu entwaffnen und unser Volk zu beschützen. Stellen Sie sicher, dass Sie sich im Gnadenzustand befinden, indem Sie einem katholischen Priester Ihr allgemeines Geständnis abgelegt haben. Der spirituelle Kampf wird beginnen. Denken Sie an diese Worte: Der Monat des Rosenkranzes wird große Dinge sehen. “ - Dom Michel Rodrigue, Fabl

(Klicken Sie hier und scrollen Sie nach unten, um den vollständigen Buchstaben zu erhalten.)

Punkt 7:

Was sagt die Kirche über die Warnung, die Strafen, die drei Tage der Dunkelheit und die Ära des Friedens?

Bischof Lemay erklärte in seinem ersten von zwei öffentlichen Briefen:

„Ich möchte klarstellen, dass ich mit den Prophezeiungen von Ihnen auf der oben genannten Seite absolut nicht einverstanden bin (z. B. Warnung, Tage der Dunkelheit, Ära des Friedens, Bestrafung, Dritter Weltkrieg (Atomkrieg 2020)., Bau von Unterständen usw.). “

Bitte beachten Sie, dass Fr. Michel hat nie gesagt, dass 2020 ein Atomkrieg stattfinden würde, und er bezog sich auf Gott (nicht auf sich selbst), der Menschen auf der ganzen Welt aufforderte, Schutzhütten (keine Schutzhütten) zu bauen.

Bischof Lemay weist in seinem Brief deutlich darauf hin, dass seine persönliche Ablehnung von P. Michels Botschaften sind inspiriert von seinem absoluten Unglauben an Ereignisse, die in vielen von der Kirche genehmigten Offenbarungen wiederholt erwähnt wurden. Zum Beispiel:

Die Warnung wurde von der Dienerin Gottes, Maria Esperanza, über die von der Kirche genehmigten Erscheinungen in Betania Venuzuela prophezeit. von Elizabeth Kindelmann von der vom Bischof anerkannten Flame of Love-Bewegung in der katholischen Kirche; von Papst Pius IX.; und von vielen anderen katholischen Mystikern.

Die Strafen wurden von der Mutter Gottes in den Erscheinungen Unserer Lieben Frau in LaSalette, Frankreich, erwähnt. in Akita, Japan; in Fatima, Portugal; in Kibeho, Ruanda, die alle von der Kirche genehmigt wurden.

Die drei Tage der Dunkelheit wurden von der Mystikerin und Stigmatikerin Marie-Julie Jahenny, der Seligen Anna Maria Taigi, erwähnt, und es gibt unbestreitbare Beweise aus einer Quelle der Drei Tage der Dunkelheit aus erster Hand in den Schriften der mystischen und stigmatischen Seligen Elena Aiello .

Die Ära des Friedens wurde in den von der Kirche genehmigten Erscheinungen Unserer Lieben Frau vom guten Erfolg in Quito, Equador, prophezeit. der Muttergottes von der wundersamen Medaille an die heilige Katharina Laboure und die Muttergottes von La Salette sowie die Erscheinungen des Heiligen Herzens Jesu an die heilige Margarete Maria Alacoque in Frankreich sowie verschiedene Prophezeiungen in der Geschichte der Kirche.

Punkt 8:

Sollten die Meinungen der Bischöfe daher außer Acht gelassen werden?

Nein. Die Gläubigen müssen das Amt des Bischofs respektieren. Bischof Lemay bat darum, die Erwähnung seiner „vollen Zustimmung“ von der www.countdowntothekingdom.com Webseite. Die Website hatte diese Informationen aufgrund eines Missverständnisses veröffentlicht. Fr. Michel kam dieser Bitte sofort nach www.countdowntothekingdom.com. Christine Watkins, Autorin von Die Warnung: Zeugnisse und Prophezeiungen der Erleuchtung des Gewissens stellte auch sicher, dass ein neuer Druck des Buches durchgeführt wurde, um den Wünschen von Bischof Lemay zu entsprechen.

Punkt 9:

Sind die Autoritäten der Kirche in ihrer persönlichen Einschätzung übernatürlicher Angelegenheiten wie privater Offenbarung immer korrekt?

Nicht immer. Die Schrift und die Geschichte der Kirche offenbaren ein gemeinsames Schicksal für diejenigen, die in einem bestimmten Alter Worte von Gott prophezeien. Fast alle Propheten des Alten Testaments wurden von den religiösen Autoritäten ihrer Zeit verfolgt und nicht geglaubt. Fast jeder authentische Seher und Prophet wird zunächst von den Behörden der Kirche verfolgt - einige sogar bis zu dem Punkt, dass sie zu Unrecht verurteilt oder zum Schweigen gebracht werden, wie im Fall von St. Padre Pio oder St. Faustina's Dairy und Botschaften der Barmherzigkeit Gottes. Am bemerkenswertesten und unvergesslichsten war natürlich, dass Jesus, unser Herr, von den religiösen Autoritäten seiner Zeit brutal verfolgt, missverstanden und verurteilt wurde.

Prophezeiungen sollten nicht einfach geglaubt oder verschmäht werden. Wie der heilige Paulus in 1 sagtst Thessalonicher, 19-21: „Lösche den Geist nicht. Verachten Sie prophetische Äußerungen nicht. Teste alles; behalte, was gut ist. “

Fr. Michel Rodrigue möchte seinem Bischof und der Kirche gehorsam bleiben, während er seinen Dienst mit der Bruderschaft des heiligen Benedikt Joseph Labre fortsetzt. Im letzten Absatz seines Briefes schreibt er:

"Ich bekräftige meinen Wunsch, mit dem Bischof, dem Lehramt der Kirche, zusammenzuarbeiten und eine brüderliche Bindung zu allen Menschen aus verschiedenen Kreisen hier, in den Vereinigten Staaten und zu Menschen auf der ganzen Welt aufrechtzuerhalten, die uns unterstützen." Lesen Sie Fr. Michel Rodrigues gesamter Brief hier: https://www.countdowntothekingdom.com/fr-michel-rodrigue-breaks-his-silence-and-responds-to-bishops-and-the-faithful/ 

Veröffentlicht in NS. Michel Rodrigue, Direknachrichten.