Eine kalifornische Seele – Mediatrix of Grace

Um 1997 hatten ein Mann und eine Frau in Kalifornien, die in einem Leben der Sünde zusammenlebten, eine tiefgreifende Bekehrung durch die Barmherzigkeit Gottes. Die Frau war innerlich aufgefordert worden, eine Rosenkranzgruppe zu gründen, nachdem sie ihre erste Novene der Barmherzigkeit Gottes erlebt hatte. Sieben Monate später begann eine Statue Unserer Lieben Frau vom Unbefleckten Herzen in ihrem Haus, Öl ausgiebig zu weinen (später begannen andere heilige Statuen und Bilder, duftendes Öl zu sickern, während ein Kruzifix und eine Statue des heiligen Pio bluteten. Eines dieser Bilder ist jetzt Da diese Bilder anfangs viele Menschen zu sich nach Hause lockten, stimmte ihr spiritueller Leiter zu, dass sie anonym bleiben. Dieses Wunder führte sie dazu, ihre Lebenssituation zu bereuen und eine sakramentale Ehe einzugehen.

Ungefähr sechs Jahre später begann der Mann hörbar Hören der Stimme Jesu (sogenannte „Orte“). Er hatte so gut wie keine Katechese oder kein Verständnis für den katholischen Glauben, daher alarmierte und verzauberte ihn die Stimme Jesu. Obwohl einige der Worte des Herrn warnend waren, beschrieb er die Stimme Jesu als immer schön und sanft. Er erhielt auch eine Visitation von St. Pio und Locations von St. Thérèse de Lisieux, St. Katharina von Siena, der heilige Erzengel Michael und Dutzende von Orten der Muttergottes vor dem Allerheiligsten Sakrament. Nachdem sie zwei Jahre lang Botschaften und Geheimnisse übermittelt hatten (die nur diesem Mann bekannt waren und zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben werden sollten, der nur dem Herrn bekannt war), hörten die Orte auf. Jesus sagte dem Mann: „Ich werde jetzt aufhören, mit dir zu sprechen, aber meine Mutter wird dich weiterhin führen.Das Paar fühlte sich berufen, ein Cenacle der Marianischen Priesterbewegung zu gründen, in dem sie über die Botschaften Unserer Lieben Frau meditieren sollten NS. Stefano Gobbi . Es war zwei Jahre nach diesen Cenakeln, als die Worte Jesu wahr wurden: Unsere Liebe Frau begann ihn zu führen, aber auf die bemerkenswerteste Weise. Während der Cenacles und bei anderen Gelegenheiten sah dieser Mann „in der Luft“ vor sich die Anzahl der Nachrichten aus dem sogenannten „Blaues Buch," die Sammlung der Offenbarungen, denen Unsere Liebe Frau gab NS. Stefano Gobbi , "Zu den geliebten Söhnen der Priester Unserer Lieben Frau." Sowohl der Ehemann als auch die Ehefrau leiden sehr unter ihrem Dienst, bieten ihn jedoch ständig dem Herrn zur Errettung der Seelen an. Es ist bemerkenswert, dass dieser Mann tut nicht Lies das Blaues Buch bis heute (da seine Ausbildung sehr begrenzt ist und er eine Lesebehinderung hat). Im Laufe der Jahre bestätigten diese Zahlen unzählige Male die spontanen Gespräche in ihren Cenacles und heute die Ereignisse auf der ganzen Welt. Fr. Gobbis Nachrichten sind nicht gescheitert, sondern finden jetzt ihre Erfüllung in Echtzeit.


Am 4. Juni 2021 „sah“ diese kalifornische Seele die Nummer 204 aus dem Blaues Buch. Diese Nachricht wurde ursprünglich an gegeben NS. Stefano Gobbi am 16. Juli 1980 zum Fest Unserer Lieben Frau vom Berge Karmel:

 

Geliebte Söhne, ich bin die Mittlerin der Gnaden. Gnade ist das Leben Gottes, das dir mitgeteilt wird. Es entspringt dem Schoß des Vaters und ist für euch durch das Wort verdient, das in meinem jungfräulichen Schoß Mensch geworden ist, um mit euch dasselbe göttliche Leben zu teilen, und dafür hat er sich selbst als Lösegeld für euch geopfert und wurde so der Eine und einziger Mittler zwischen Gott und der ganzen Menschheit.

Aus dem Schoß des Vaters muss die Gnade daher, um zu dir zu gelangen, durch das göttliche Herz des Sohnes gehen, der sie dir in seinem Geist der Liebe mitteilt. So wie ein Lichtstrahl, der durch ein Fenster fällt, seine Form, Farbe und Gestalt annimmt, so kann auch die von Jesus verdiente göttliche Gnade nur durch ihn zu dir kommen, und aus diesem Grund reproduziert er in dir seine eigenes Bild — eben dasselbe Bild, das dich immer mehr zu seiner eigenen Person formt. Das göttliche Leben kann dich nur in der Gestalt Jesu erreichen, und je mehr dies in dir zunimmt, desto mehr wirst du ihm gleichgestellt, so dass du wirklich als seine kleinen Brüder [und Schwestern] wachsen kannst.

Durch die Gnade teilt sich dir der Vater immer mehr mit, der Sohn assimiliert dich, der Heilige Geist verwandelt dich und bewirkt eine Lebensbeziehung mit der Allerheiligsten Dreifaltigkeit, die immer stärker und aktiver wird. Innerhalb der Seelen, die in Gnade sind, ist es die Allerheiligste Dreifaltigkeit selbst, die dort ihre Wohnung einnimmt.

Dieses Gnadenleben hat auch eine Beziehung zu deiner himmlischen Mutter. Da ich wirklich die Mutter Jesu und deine Mutter bin, wird meine Vermittlung zwischen dir und meinem Sohn Jesus ausgeübt. Dies ist die natürliche Folge meiner göttlichen Mutterschaft. Als Mutter Jesu bin ich das von Gott gewählte Mittel, mit dem mein Sohn Sie erreichen kann. In meinem jungfräulichen Schoß vollzieht sich dieser erste Akt der Vermittlung von mir. Als deine Mutter war ich das von Jesus gewählte Mittel, damit ihr alle durch mich zu ihm gelangen könnt. Ich bin wirklich die Mittlerin der Gnade zwischen dir und meinem Sohn Jesus. Meine Aufgabe ist es, an meine kleinen Kinder jene Gnade zu verteilen, die aus dem Schoß des Vaters fließt, die der Sohn für euch verdient und euch vom Heiligen Geist geschenkt wird. Meine Aufgabe ist es, es an alle meine Kinder zu verteilen, entsprechend den besonderen Bedürfnissen jedes einzelnen, die die Mutter sehr gut kennt. Ich erfülle diese meine Pflicht immer.

Allerdings kann ich es nur bei denjenigen Kindern voll ausüben, die sich mir mit vollkommener Hingabe anvertrauen. Ich kann es vor allem an euch, meinen Lieblingssöhnen [Priester], die ihr euch mir durch eure Weihe anvertraut habt, vollziehen. Ich bin der Weg, der dich zu Jesus führt [der der Weg zum Vater ist]. Ich bin der sicherste und kürzeste Weg, der notwendige Weg für jeden von euch. Weigern Sie sich, diesen Weg zu gehen, laufen Sie Gefahr, sich auf der Reise zu verirren. Viele wollten mich heute beiseite legen, weil sie mich als Hindernis beim Erreichen von Jesus ansehen, weil sie meine Funktion als Mittler zwischen dir und meinem Sohn nicht verstanden haben. Und so laufen noch nie so viele meiner Söhne Gefahr, Ihn nicht erreichen zu können. Der Jesus, dem sie begegnen, ist oft nur das Ergebnis ihrer menschlichen Forschung und entspricht ihren Bestrebungen und Wünschen; Er ist ein Jesus, der nach ihrem Maß geformt ist; Er ist nicht Jesus, der Christus, der wahre Sohn Gottes und deiner Unbefleckten Mutter. Vertrauen Sie sich mir vertrauensvoll an und Sie werden treu bleiben, denn ich werde mein Werk als Mittler der Gnaden voll ausüben können. Ich werde dich jeden Tag auf dem Weg meines Sohnes begleiten, damit er in dir zu seiner Fülle wachsen kann.

Das ist meine große Arbeit, die ich noch immer in Stille und in der Wüste verrichte. Unter meinem machtvollen Wirken als Mittlerin der Gnaden wirst du immer mehr in Christus verwandelt, damit du fit wirst für die Aufgabe, die dich erwartet. Vorwärts also mutig auf dem Weg, den deine himmlische Mutter vorgezeichnet hat. 


 

Weiterführende Literatur

Warum Mary?

Das große Geschenk

Das Meisterwerk

Schlüssel zur Frau

Die marianische Dimension des Sturms

Willkommen Mary

Veröffentlicht in Eine kalifornische Seele, Marianische Weihe, Direknachrichten, Unsere Dame.