Simona – Über Freuden vor dem Gebet…

Unsere Liebe Frau von Zaro zu Simona am 8. September 2021:

Ich sah Mutter; sie war ganz weiß gekleidet, auf ihrem Haupt war die Krone von zwölf Sternen und ein weißer Mantel, der auch ihre Schultern bedeckte und zu ihren Füßen hinabstieg, die nackt und auf die Welt gestellt waren. Mutters Arme waren zum Willkommensgruß geöffnet, und in ihrer rechten Hand hielt sie einen langen heiligen Rosenkranz, der wie aus Eistropfen geformt war. Möge Jesus Christus gelobt werden.
 
Liebe Kinder, ich komme noch einmal zu euch, um um Gebet zu bitten, aber leider hören nur wenige meiner Kinder auf mich und setzen meinen Rat in die Tat um. Meine Kinder, glaubt nicht, dass der Herr eure Gebete braucht; sie sind für dich da, um deinen Glauben zu stärken, dir zu helfen, um sicherzustellen, dass du dich nicht abwendest, dass du dich nicht in den Lügen dieser Welt verlierst. Meine Kinder, ihr findet oft Zeit für so vieles, für so viele eurer kleinen Freuden, doch immer häufiger fehlt euch die Zeit für den Herrn, für die Sakramente, für das Gebet. Meine Kinder, das Gebet ist eine starke Waffe gegen das Böse. Meine Kinder, Gott der Vater ist gut und gerecht. Er sieht, was ihr in euren Herzen habt und wird jedem geben, was er verdient. Jetzt gebe ich dir meinen heiligen Segen. Danke, dass Sie zu mir geeilt sind.
Veröffentlicht in Direknachrichten, Simona und Angela.