Gisella - Geh und predige!

Unsere Liebe Frau zu Gisella Cardia am 10. April 2021:

Meine Kinder, danke, dass Sie auf meinen Ruf in Ihren Herzen gehört und Ihre Knie im Gebet gebeugt haben. Meine Kinder, Ihre Gebete sind kostbar, aber viele verstehen nicht, dass katastrophale Ereignisse nur durch Gebet gemildert und verzögert werden können [1]allontanati = wörtlich "distanziert" oder sogar abgewendet. Meine Kinder, gehen Sie und predigen Sie: Seien Sie wahre Apostel, helfen Sie Ihren Brüdern und Schwestern bei ihrer inneren Transformation. [2]"Passen Sie sich nicht diesem Zeitalter an, sondern verwandeln Sie sich durch die Erneuerung Ihres Geistes, damit Sie erkennen können, was der Wille Gottes ist, was gut und angenehm und perfekt ist." (Röm 12: 2) denn nur so werden sie in der Lage sein, großen Frieden in ihren Herzen zu haben, trotz dessen, was bald geschehen wird. Andernfalls sind Angst und Furcht ihre einzigen Geisteszustände. Wer in Christus ist, wird niemals etwas zu befürchten haben. Geliebte Kinder, der Krieg ist immer näher; bete für Italien und für die Welt der Kirche, weil es weinen wird, es wird so sehr weinen, weil es Gottes Gesetzen nicht gehorcht hat; Aber denke immer daran, dass Mein Unbeflecktes Herz triumphieren wird und du es bezeugen wirst. Kinder, ich als Mutter leide darunter, viele verlorene Seelen zu sehen; Ich bete zu Gott, dass er meinen Kindern Barmherzigkeit erweisen möge. "Erinnere dich an den freien Willen" - Kinder, wähle das Gute. Jetzt ist dir alles offenbart worden, was passieren wird. Du wirst nicht sagen können: „Ich wusste es nicht“. Jetzt segne ich dich im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes, Amen.

 

Die Päpste über die Verkündigung des Evangeliums…

Haben Sie keine Angst, auf die Straße und an öffentliche Orte zu gehen, wie die ersten Apostel, die Christus predigten, und die Gute Nachricht von der Erlösung auf den Plätzen von Städten und Dörfern. Dies ist keine Zeit, sich für das Evangelium zu schämen (Vgl. Röm 1:16). Es ist an der Zeit, es von den Dächern aus zu predigen (Vgl. Matt 10:27). Haben Sie keine Angst, aus komfortablen und routinemäßigen Lebensweisen auszubrechen, um die Herausforderung anzunehmen, Christus in der modernen „Metropole“ bekannt zu machen. Sie müssen „in die Nebenstraßen gehen“ (Matt 22: 9) und lade alle, denen du begegnest, zu dem Bankett ein, das Gott für sein Volk vorbereitet hat. Das Evangelium darf nicht aus Angst oder Gleichgültigkeit verborgen gehalten werden. Es sollte niemals privat versteckt werden. Es muss auf einen Ständer gestellt werden, damit die Menschen sein Licht sehen und unseren himmlischen Vater preisen können. - ST. JOHN PAUL II, Predigt, Predigt im Cherry Creek State Park, Denver, Colorado, 15. August 1993; vatikan.va
 
Wir müssen den Anstoß der Anfänge in uns wieder aufleben lassen und uns von der Begeisterung der apostolischen Predigt, die auf Pfingsten folgte, erfüllen lassen. Wir müssen in uns die brennende Überzeugung von Paulus wiederbeleben, der rief: „Wehe mir, wenn ich das Evangelium nicht predige“ (1 Kor 9). Diese Leidenschaft wird in der Kirche einen neuen Sinn für Mission wecken, der nicht einer Gruppe von „Spezialisten“ überlassen werden kann, sondern die Verantwortung aller Mitglieder des Volkes Gottes beinhalten muss. - ST. JOHN PAUL II, Novo Millennio Ineuenten. 40
 
Alle haben das Recht, das Evangelium zu empfangen. Christen haben die Pflicht, das Evangelium zu verkünden, ohne jemanden auszuschließen... Weder Respekt und Wertschätzung für diese Religionen noch die Komplexität der aufgeworfenen Fragen sind eine Aufforderung an die Kirche, diesen Nichtchristen die Verkündigung Jesu Christi vorzuenthalten.  - PAPST ST. PAUL VI, Evangelii Nuntiandi, n. 15, 53; vatikan.va
 
Es gibt Werte, die niemals für einen höheren Wert aufgegeben werden dürfen und sogar die Erhaltung des physischen Lebens übertreffen. Es gibt Martyrium. Gott ist mehr als nur physisches Überleben. Ein Leben, das durch die Verleugnung Gottes erkauft würde, ein Leben, das auf einer endgültigen Lüge beruht, ist ein Nichtleben. Das Martyrium ist eine grundlegende Kategorie der christlichen Existenz… Die heutige Kirche ist mehr denn je eine „Kirche der Märtyrer“ und somit ein Zeugnis des lebendigen Gottes. —EMERITUS POPE BENEDICT XVI, Aufsatz: „Die Kirche und der Skandal des sexuellen Missbrauchs“; Katholische NachrichtenagenturApril 10th, 2019

 

Weiterführende Literatur

Zur Wiederherstellung unserer Mission zur Evangelisierung: Die Krise hinter der Krise
 
 
Über das Gebot, jedem Menschen auf Erden das Evangelium zu predigen: Ein Evangelium für alle
 
 
Über die Notwendigkeit der Umkehr und Taufe: Wer wird gerettet? Teil I . Teil II
 

Fußnoten

Fußnoten

1 allontanati = wörtlich "distanziert"
2 "Passen Sie sich nicht diesem Zeitalter an, sondern verwandeln Sie sich durch die Erneuerung Ihres Geistes, damit Sie erkennen können, was der Wille Gottes ist, was gut und angenehm und perfekt ist." (Röm 12: 2)
Veröffentlicht in Gisella Cardia, Direknachrichten.